Einzelausstellung

Max Beckmann Gedächtnis-Ausstellung

21. Jan 1951 - 4. Mär 1951

GEZEIGTE GEMÄLDE

LEIHGEBER(IN)

PUBLIKATIONEN

Ars longa – vita brevis
SCHMIDT DORIS 1951
Rezension
Max Beckmann zum Gedächtnis. Gedenkfeier und Ausstellung im Frankfurter Städel
WINGLER 1951a
Rezension
Zum Gedächtnis Max Beckmanns. Feierstunde und Ausstellung im Städel
REMSZHARDT 1951
Rezension

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Von Max Beckmann wurden 29 Gemälde, 10 Aquarelle und Zeichnungen, 28 Blätter Federzeichnungen zu »Faust II«, sowie Grafik (aus der an das Städel gelangten Sammlung Ugi Battenberg) gezeigt. Ein Katalog soll nicht erstellt worden sein. Die Ausstellung wurde spontan unter dem Ein­druck des Todes von Max Beckmann zusammengetragen. Sie enthielt 15 Gemälde der Sammlung Lilly von Schnitzler. Zur Er­öffnung sprachen Benno Reifenberg und Erhard Göpel.