Einzelausstellung / Wanderausstellung

Max Beckmann

GEZEIGTE GEMÄLDE

KURATOR(IN)

PUBLIKATIONEN

»Germanische Tollheiten«. Zur Rezeption von Max Beckmanns Ausstellung in der Galerie de la Renaissance, 1931
BEZZOLA 1998b
Aufsatz
Max Beckmann
GUBLER 1932
Rezension
Aufrichtige Sorge um die Weltgeltung der deutschen Kunst
SWARZENSKI 1931
Journalistischer Beitrag
Beckmann L’Européen
GEORGE 1931c
Rezension
Der Streit um die Pariser Beck­mann-Ausstellung
UHDE 1931
Rezension
Deutsche Kunst in Paris
WESTHEIM 1931b
Rezension
Deutsche und Schweizer in Paris
BASLER 1931
Rezension
Frankfurter Zeitung. Die Redaktion. Zu jenen Höhen zu gelangen ...
ANONYM 1931[b]
Journalistischer Beitrag
Franzosen vor Kokoschka und Beckmann
REIFENBERG 1931
Rezension
Kokoschka and Beckmann
GEORGE 1931a
Rezension
Les deux Allemagnes. Kokoschka et Max Beckmann (à Mme Lilly von Schnitz­ler)
GEORGE 1931b
Rezension
Max Beckmann
SOUPAULT 1931
Rezension
Max Beckmann
BRÜSSEL Galerie Le Centaure 1931
Ausstellungskatalog
Max Beckmann
PARIS Galerie de la Renaissance 1931
Ausstellungskatalog
Moderne Deutsche in Paris
NEUGASS 1931
Rezension
Paris Letter
FIERENS 1931
Rezension
Ungeschickte Kunstpolitik
SECKER 1931a
Rezension
Ungeschickte Kunstpolitik oder Max Beckmann und die Kartoffelbrater
FLECHTHEIM 1931
Journalistischer Beitrag
Ungeschickte Kunstpolitik oder: Herr Flechtheim als Schutzengel
SECKER 1931b
Journalistischer Beitrag
Wie der deutsche Künstler be­kämpft wird
WESTHEIM 1931c
Rezension

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Erste Einzelausstellung von Max Beckmann in Paris, Galerie de la Renaissance, Rue Royale. Die Ausstellung findet Beachtung, jedoch distanzierte Kritik in der Pariser Tagespresse. »... quelque chose comme un Picasso germanique« (Le Figaro), »... cette grandeur-là, nous manquons d'instruments pour la mesurer« (Claude Roger-Marx in Le Bravo).  Picasso und Vollard besuchen die Ausstellung. Der französische Staat erwirbt 273 Waldlandschaft mit Holzfäller. Beckmann schreibt an J. B. Neumann: »Ich habe jetzt sehr Boden gefasst hier« (siehe BERN Kornfeld und Klipstein 24. Mai 1962). In der deutschen Presse entsteht eine Diskussion um die Pariser Beckmann-Ausstellung, ausgelöst durch den Aufsatz »Ungeschickte Kunstpolitik« von Hans Secker in der Kölnischen Zeitung (siehe SECKER 1931a). 

Die Ausstellung wurde vom Deutschen Kulturbund und von Pariser Freunden Beckmanns vorbereitet, unter Mitwirkung von J. B. Neumann und Günther Franke. Mathilde Q. Beckmann zeichnete einen Plan, der die Hängung von 36 Bildern der Jahre 1922 bis 1931 veranschaulichte. Danach wurden 9 im Katalog genannte frühe Arbeiten nicht gezeigt, andere, zum Teil neu entstandene Bilder, hinzugefügt.

Fotos der Ausstellung befinden sich in der Bibliothèque Kandinsky, Centre Georges Pompidou, Paris.

Die Galerie Georges Petit veranstaltete zeitgleich eine Kokoschka-Ausstellung. In beiden Galerien erschien der deutsche Botschafter zur Eröffnung. Die Kritik hielt sich laut Benno Reifenberg zwischen »Verdikt und Begeisterung« (vgl. REIFENBERG 1931). Siehe auch: FIERENS 1931a, FIERENS 1931b, FLECHTHEIM 1931, ANONYM 1931, GEORGE 1931a, GEORGE 1931b, GEORGE 1931c, NEUGASS 1931, SECKER 1931b, SOUPAULT 1931, SWARZENSKI 1931, UHDE 1931, WESTHEIM 1931b, WESTHEIM 1931c.

Das Ausstellungsende wurde vom 15. Apr 1931 auf den 30. Apr 1931 verlegt.

Die Ausstellung wurde im Anschluss gezeigt in:

Von Max Beckmann wurden 21 Gemälde gezeigt. 18 wurden bereits zuvor in der Galerie de la Rennaissance, Paris ausgestellt. 

Folgende Gemälde wurden auf folgenden Stationen gezeigt:

Paris: 228 Frühlingslandschaft mit aufziehendem Gewitter (außer Katalog. Nach von Mathilde Q. Beckmanns gezeichnetem Hängeplan gezeigt), 234 »Lido«236 Fastnacht. Pierette und Clown243 Strand bei Viareggio259 Bildnis La Duchessa »di Malvedi« (außer Katalog. Nach von Mathilde Q. Beckmanns gezeichnetem Hängeplan gezeigt), 271 Blumenstillleben mit Spiegel273 Waldlandschaft mit Holzfäller275 Großes Stillleben mit Fernrohr283 Stillleben mit Apfel und Birne288 Neubau289 Zigeunerin292 Nachtstraße293 Scheveningen, fünf Uhr früh295 Strandpromenade in Scheveningen303 Sonnenaufgang (außer Katalog. Nach von Mathilde Q. Beckmanns gezeichnetem Hängeplan gezeigt), 310 Stillleben mit Weingläsern und Katze311 Irroy Stillleben315 Großes Stillleben mit Kerzen und Spiegel316 Stillleben mit Tulpen320 Selbstbildnis mit Saxophon335 Claridge I oder 336 Claridge II (Gemäß MÜNCHEN Pinakothek der Moderne 2008, S. 193, wurde 335 Claridge I, Nr. 40 auf 1931 datiert und nicht in Ausstellung gehängt), 342 Stillleben mit mexikanischer Figur (im Katalog unter »Divers«), 349 Holzsäger im Wald (außer Katalog; lt. Vermerk in Katalog LONDON New Burlington Galleries 1938 und nach Mitteilung von Käthe von Porada

Paris und Brüssel: 215 Der Eiserne Steg219 Das Trapez251 Landschaft mit Vesuv257 Großes Stillleben mit Musikinstrumenten261 Notre-Dame267 Der Strand269 Der Hafen von Genua276 Großes Fisch-Stillleben281 Zwei Damen am Fenster285 Schwarze Schwertlilien305 Bildnis eines Argentiniers308 Liegender Akt312 Der Wels314 Bildnis Valentine Tessier339 Bildnis Quappi auf Rosa und Violett341 Rêve de Paris Colette, Eiffelturm (im Pariser Katalog unter »Divers«), 

Brüssel: 234 »Lido« (in Paris trotz Katalognennung nicht gezeigt), 241 Stillleben mit Astern und Hortensien  (in Paris trotz Katalognennung nicht gezeigt), 343 Austernstillleben344 La Corniche

Anmerkungen:

078 Bildnis Frau Pagel180 Die Straße223 Tanz in Baden-Baden247 Galleria Umberto und 298 Grauer Strand wurden trotz Katalognennung nicht gezeigt.