ZECH, Paul

Wirkungsort / Wohnort

Wangerin (Pommern) Bischofsheim (Röhn)

Beziehung zu Max Beckmann

Sammler(in)

Ehemals Eigentümer(in) / Besitzer(in) von

023 Sandige Vorstadt (gemeinsam mit seiner Ehefrau Margarethe Zech)

026 Schrebergärten (gemeinsam mit seiner Ehefrau Margarethe Zech)

040 Nebelsonne (gemeinsam mit seiner Ehefrau Margarethe Zech)

044 Bildnis der Schwester

095 Bildnis der Mutter, Wiederholung (gemeinsam mit seiner Ehefrau Margarethe Zech)

Weiterführende Informationen

Gemäß GÖPEL ERHARD / GÖPEL BARBARA 1976:
Margarethe (Grethe) Beckmann (1869-1940) war in zweiter Ehe mit dem Apotheker Paul Zech verheiratet. Nach dem Tode seiner Frau versuchte dieser, das Gemälde 044 Bildnis der Schwester in Bischofsheim zu verkaufen, um hohe Krankenhauskosten bezahlen zu können. Er starb wenige Wochen nach seiner Frau. (Nach Auskunft vom Bürgermeisteramt Bischofsheim und mündl. Mitt. von Nachbarn)