Museum

Ausstellungen

Poesie der Farbe. Beckmann, Campendonk, Delaunay, Dix, Feininger, Grosz, Jawlensky, Kandinsky, Klee, Kubin, Macke, Marc, Nolde
STUTTGART Staatsgalerie 2015 / 2016
Mythos Atelier: Von Spitzweg bis Picasso, von Giacometti bis Nauman
STUTTGART Staatsgalerie 2012 / 2013
Kollwitz, Beckmann, Dix, Grosz: Kriegszeit
STUTTGART Staatsgalerie 2011
Brücke, Bauhaus, Blauer Reiter: Schätze der Sammlung Max Fischer
STUTTGART Staatsgalerie 2010
Munch, Nolde, Beckmann... Private Kunstschätze aus Süddeutschland
STUTTGART Staatsgalerie 2004
Picasso und die Moderne. Meisterwerke der Staats­galerie Stuttgart und der Sammlung Steegmann
STUTTGART Staatsgalerie 1999 / 2000
Max Beckmann. Meisterwerke 1907–1950
STUTTGART Staatsgalerie 1994 / 1995
George Grosz. Berlin – New York
BERLIN Neue Nationalgalerie 1994 / 1995
German Realist Drawings of the 1920s [Deutsche Realistische Zeichnungen der Zwanziger Jahre]
NEW YORK Guggenheim Museum 1986
German Art in the 20th Century. Painting and Sculpture 1905–1985
LONDON Royal Academy of Arts 1985
Neuere Kunst aus württembergischem Privatbesitz. 1. Klassische Moderne
STUTTGART Staatsgalerie 1973
Max Beckmann. Bilder der Sammlung Günther Franke
STUTTGART Württembergische Staatsgalerie 1950 / 1951

Publikationen

Poesie der Farbe. Max Beckmann, Heinrich Campendonk, Robert Delaunay, Otto Dix, Lyonel Feininger, George Grosz, Alexej Jawlensky, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Alfred Kubin, August Macke, Franz Marc, Emil Nolde
STUTTGART Staatsgalerie 2015
Ausstellungskatalog
Mythos Atelier: Von Spitzweg bis Picasso, von Giacometti bis Nauman
STUTTGART Staatsgalerie 2012
Ausstellungskatalog
Kollwitz, Beckmann, Dix, Grosz: Kriegszeit
STUTTGART Staatsgalerie 2011
Ausstellungskatalog
Brücke, Bauhaus, Blauer Reiter: Schätze der Sammlung Max Fischer
STUTTGART Staatsgalerie 2010
Ausstellungskatalog
Munch, Nolde, Beckmann ... Private Kunstschätze aus Süddeutschland
STUTTGART Staatsgalerie 2004
Ausstellungskatalog
Picasso und die Moderne. Meisterwerke der Staats­galerie Stuttgart und der Sammlung Steegmann
STUTTGART Staatsgalerie 1999
Ausstellungskatalog
Max Beckmann. Meisterwerke 1907–1950
STUTTGART Staatsgalerie 1994
Ausstellungskatalog
German Art in the 20th Century. Painting and Sculpture 1905–1985
LONDON Royal Academy of Arts 1985
Ausstellungskatalog
Meisterwerke aus der Graphischen Sammlung – Zeichnungen des 19. und 20. Jahrhunderts
STUTTGART Staatsgalerie 1984
Ausstellungskatalog
Malerei und Plastik des 20. Jahrhunderts
STUTTGART Staatsgalerie 1982
Museumskatalog
Neuere Kunst aus württembergischem Privatbesitz. Band I: Klas­sische Moderne
STUTTGART Staatsgalerie 1973
Ausstellungskatalog
Capodopere ale expresionismului: Picturǎ şi graficǎ. Expoziţie organizatǎ de Galeria de stat din Stuttgart [Meisterwerke des Expressionismus: Gemälde und Graphik. Eine Ausstellung der Staatsgalerie Stuttgart]
BUKAREST Kunstmuseum 1972
Ausstellungskatalog
Katalog der Staatsgalerie Stuttgart. Neue Meister
STUTTGART Staatsgalerie 1968
Museumskatalog
Katalog der Staatsgalerie Stuttgart. Neue Meister
STUTTGART Staatsgalerie 1961
Museumskatalog
Zeichnungen des 19. und 20. Jahrhunderts. Neuerwer­bungen seit 1945
STUTTGART Staatsgalerie Graphische Sammlung 1960
Museumskatalog
Katalog der Staatsgalerie Stuttgart
STUTTGART Staatsgalerie 1957
Museumskatalog
Meisterwerke der Stuttgar­ter Staatsgalerie
STUTTGART Staatsgalerie 1956
Museumskatalog
Max Beckmann. Graphik
STUTTGART Württembergische Staatsgalerie 1946
Ausstellungskatalog
Katalog der Staatsgalerie zu Stuttgart
STUTTGART Staatsgalerie 1931
Museumskatalog
Verzeichnis der Gemäldegalerie im kgl. Museum der bildenden Künste
STUTTGART Königliches Museum der bildenden Künste 1917
Museumskatalog

Personen

Person(en) mit Bezug zur Institution: 

Quellen

Weiterführende Informationen

http://www.staatsgalerie.de/

https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsgalerie_Stuttgart

Die Staatsgalerie zeigte im Juni 1933 die Ausstellung »Novembergeist – Kunst im Dienste der Zersetzung«, für die kein Katalog festgestellt werden konnte. Es handelte sich um eine Vorläuferausstellung der Femenschau MÜNCHEN Hofgarten-Arkaden 1937. Zu Rekonstruktion der Ausstellung siehe ZUSCHLAG 1995.

Gemäß GÖPEL ERHARD / GÖPEL BARBARA 1976: Quelle: RAVE 1949, S. 24. Zitiert nach GÖPEL ERHARD / GÖPEL BARBARA 1976, S. 97: » ... wo sich die Ausstellung ‹Novembergeist› ... gegen Künstler wie Dix, Grosz, Beckmann, Chagall und andere richtete«. Siehe auch BRENNER 1963 und MÜNCHEN Haus der Kunst 1962. Gemäß Göpel 1976, S. 97 geht die Kenntnis von der Beteiligung Beck­manns auf Zeitungskritiken zurück (lt. Brief von H. Bren­ner 1972).

Gemäß ZUSCHLAG 1992 und ZUSCHLAG 1995:

Organisiert von Klaus Graf von Baudissin, Oberkonservator; Nur für Erwachsene

Auf der Ausstellung wurden neben 1 Gemälde von Paul Kleinschmidt Papierarbeiten u. a. von Otto Dix, Conrad Felixmüller und George Grosz ausgestellt. Von Max Beckmann wurden 6 Radierungen und 2 Plakate gezeigt.

Rezensionen (Auswahl): »NS-Kurier«, 13. Jun 1933; »Schwäbischer Merkur«. 14. Jun 1933; »Württembergischer Staatsanzeiger«, 22. Jun 1933.

Die Ausstellung wurde im Anschluss gezeigt in:

  • Bielefeld, Städtisches Museum, Geschichtliche Abteilung, 20. Aug 1933 - ca. 18. Sep 1933; Für Minderjährige und die allgemeine Öffentlichkeit nicht zugänglich

Die Ausstellung war eine reduzierte Version der Stuttgarter Ausstellung. Unter der Bezeichnung »Schulungsausstellung« war sie nur für Lehrer, Ärzte, Geistliche, Richter und NSDAP-Funktionäre zugänglich.

Gemäß »Liste des für das Städtische Museum Bielefeld ausgeliehenen Materials« (siehe ZUSCHLAG 1995, S. 108, Dok. 3) wurden von Max Beckmann »6 Radierungen, 2 grössere Plakate, 19 Schilde mit Aufschriften, 1 Zeitungsausschnitt« ausgeliehen.

Rezensionen (Auswahl): »Westfälische Neueste Nachrichten«, 18. und 22. Aug 1933; »Westfälische Zeitung«, 18. und 22. Aug 1933.

 

Das Museum präsentierte zum Jahreswechsel 1950 / 1951 die Ausstellung Max Beckmann. Bilder der Sammlung Günther Franke, anlässlich der ca. 30 Gemälde des Künstlers gezeigt wurden. Es wurde kein Katalog erstellt. Quelle gemäß GÖPEL ERHARD / GÖPEL BARBARA 1976: Tagespresse und Plakat zur Ausstellung.

Im Sommer 1956 wurde eine Max Beckmann-Ausstellung mit 10 Gemälden des Künstlers gezeigt. Die Werke stammten aus der Sammlung der Staatsgalerie bzw. waren Leihgaben von Roman Norbert Ketterer. Ein Katalog wurde nicht erstellt. Quelle gemäß GÖPEL ERHARD / GÖPEL BARBARA 1976: Tagespresse.

Das Museum präsentierte im Juni 1964, anlässlich des Ankaufes von 190 Auferstehung (unvollendet), eine Ausstellung mit Grafik von Max Beckmann. Gezeigt wurden 60 Blatt aus dem Besitz der Staatsgalerie Stuttgart und 3 Leihgaben vom Städtischen Museum, Ulm. Ein Katalog wurde nicht erstellt. Quelle gemäß GÖPEL ERHARD / GÖPEL BARBARA 1976: Staatsgalerie Stuttgart.